Vilniaus Šv.Teresės parapija
Aušros vartų g. 14
LT-01303 Vilnius
Lietuva
El.p. rastine@ausrosvartai.lt
Tel. (00370 5) 212 35 13

Das Gemälde
 

Herkunft

marijabeaukso.jpg    Es gab verschiedene Meinungen über das Gemälde der Gottesmutter im Tor der Morgenröte (lit. Aušros Vartai, poln. Ostra Brama). Man hat es sogar für ein sehr altes gehalten - für eine bisantische Ikone der Ostkirche, die angeblich der litauische Großfürst Algirdas 1363 nach Litauen mitgebracht hat. Diese Legende hat den russischen Behörfden Vorwand gegeben, das Gemälde den Katholiken wegnehmen zu trachten. Aus der Unruhenangst jedoch haben die Fremdbehörden das Bild nicht angegriffen. Die neuesten Untersuchungen zeigen, dass das Bild um 1620-1630 geschaffen ist nach dem Vorbild des niederländischen Malers der 2. Hälfte des 16. Jh. Martin de Vos und dem 1580 von Thomas Leu danach ausgeführten Stich.

    Das Bild (200x162x2 cm) ist auf einem Eichenholzschild aus 8 zusammengeklebten Platten gemalt. Die Farbenschicht ist auf einem dünnen Kreidegrund gelegt (das ist typisch für die Tradition der Malerei Nordeuropas). Die Art der Malerei lässt vermuten, das Bild in Vilnius geschaffen zu sein.

lt pl ru it en de fr
GEBET ZU MARIA IM TOR DER MORGENRÖTE


O meine Mutter, Allerheiligste Jungfrau Maria, Deiner Gnade und Deiner unsagbaren Barmherzigkeit bringe ich mich ganz dar heute und immer, und besonders in der Stunde meines Todes. Dir weihe ich meine Seele und mein Leib, die ganze Hoffnung und Freude, alle meine Leiden und Nöten! Mein Leben und sein Ende lege ich in Deine heilige Hände, damit all mein Tun und Treiben nach Deinem heiligen Wunsch und dem Willen Deines liebsten Sohnes richtiggemacht und geordnet wäre!
Amen.